Remote Services

»Mittelständler in Deutschland sind Motor für Produktinnovationen weltweit. Sie müssen nicht zwangläufig ICT-Betriebsprofis sein, schon gar nicht im 24/7-Modus. Wird die IT in diesem Bereich nachhaltig entlastet, so entstehen wertvolle Freiräume für die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten, neuen Geschäftsmodellen und die Etablierung wirkungsvoller Kundenkanäle. Dabei ist die IT immer auf der sicheren Seite, denn wir arbeiten auf SLA-Basis, die auf unsere Kunden individuell zugeschnitten sind.«

Björn Gellert, Fachbereichsleiter Shared Production Services

Ausgangssituation

Die Komplexität heutiger IT-Projekte steigt aufgrund der zunehmenden Diversifizierung, Technologiesprünge und Systemvernetzungsgrade kontinuierlich. Darüber hinaus stehen IT-Entscheider vor der großen Herausforderung, qualifizierte IT-Mitarbeiter zu finden, zu halten und permanent weiterzubilden.

IT-Architekturen müssen so aufgebaut werden, dass sie nicht nur den IT-Betrieb sichern, sondern auch die Transformation in die digitale Welt ermöglichen. Das sind wichtige Hausaufgaben von CIOs, die nach vorne blicken wollen, insbesondere für die, die zahlreiche Legacy-Anwendungen und -Infrastruktur betreiben müssen.

24/7-Betriebsleistungen werden obligatorisch

Die neue Welt der Digitalisierung erfordert 24/7-Einsatzszenarien, die die IT-Manager im Betrieb vor großen Herausforderungen stellen, da diese pro-aktives Monitoring und Betriebsleistungen erfordern, die nicht durchgängig vor Ort verfügbar sind.

Die Rountine-Aufgaben im IT-Betrieb hinsichtlich Storage, Server, Netzwerke und Applikationen binden übermäßig viele IT-Resourcen, die richtigerweise vielmehr Teil der strategischen und grundsätzlichen Entwicklung der IT-Services sein sollten.

Sind technische oder auch unternehmensstrategische Gründe vorhanden, die IT-Infrastrukturhoheit im eigenen Unternehmen zu behalten, so ist die Einführung von Managed ICT Services im Remote-Betrieb ein rationale Entscheidung.

Unsere Empfehlung: Hausherr bleiben Sie - wir halten Ihnen den Rücken frei

Wir sind ICT-Profis für Managed Services aus dem eigenen Rechenzentrumsbetrieb, unterstützen unsere Kunden aber auch in alternativen Betriebsmodellen, abhängig davon, was wirklich sinnvoll ist. Häufig haben wir zum Beispiel eigene Mitarbeiter bei unseren Kunden vor Ort in den Prozessen eingebunden (On Premise Services).

Alternativ stellen wir aber auch Monitoring- und Betriebsleistungen im Remote-Betrieb zur Verfügung, wenn unsere Kunden die Infrastrukturhoheit behalten wollen, aber aufgrund technologischer, organisatorischer oder kommerzieller Gründe nicht den 24/7 Managed ICT Service intern anbieten.

Dazu haben stellen wir im Rahmen der Remote Services hochqualifizierte ICT-Mitarbeiter bereit, die ein professionellen Blick auf die betriebskritischen Systeme der Kunden haben. Sie überwachen proaktiv im 24/7-Modus kontinuierlich die Performance und Verfügbarkeit der Kundensysteme, die Bereitschaft ausgwählter Dienste und die Allokation von Storage und Hardware Ressourcen.

Wichtiger Teil der Services werden aus dem 24/7 Service Desk so in unserem 24/7 Operations Center (OPC) mit angebundenem Network Operations Center täglich und jederzeit bereitgestellt.

Remote ja, aber immer aus Deutschland

Nachhaltige Qualität der Dienste ist für uns ein hohes Gut. Daher setzen vollständig auf unseren Made-in-Germany-Ansatz für die vollständige Bereitschaft der Managed ICT Services aus Deutschland. Das belegen auch das Handelsblatt und unabhängige Rating-Agenturen,  die die OS im branchenübergreifenden Deutschlandvergleich 2017 als Top Service Unternehmen im TOP-5-Ranking platziert haben.

Kümmerer mit klaren SLA-Vorgaben

Remote-Betrieb erfordert Planungssicherheit und Transparenz der gelieferten Leistungen. Wir setzen daher auf gemeinsam definierte SLA-Vorgaben, an denen wir uns gerne messen lassen. Unserer Kunden schätzen diese partnerschaftliche Vorgehensweise, da sie qualitäts- und nicht aufwandsorientiert (Time & Material) ist.

Darüber hinaus kümmern wir uns nicht nur darum, dass die Monitoring- und Betriebsleistungen (Updates, Patches, Installation, Wartung u. a.) im 24/7-Modus störungsfrei ablaufen, sondern steuern auch die Hardware-Lieferanten, wenn durch ein Ausfall der Techniker kommen muss. Diesen Service setzen wir natürlich auch außerhalb Ihrer Office-Zeiten um, also Tag und Nacht.

Im Einzelnen umfassen die Remote Services auszugsweise folgende Komponenten:

  • Anbindung des Data Centers des Kunden über Internet VPN oder MPLS Remote
  • Monitoring und Betrieb kundeneigener Infrastrukturen, Storage, Server, Netzwerke, Applikationen
  • 24/7 Service Desk und Operation Center, inkl. Network Operating Center
  • Mögliche Integration von ITSM-Tools bzw. Kopplung
  • Umsetzung ISMS DIN ISO 27001
  • Service Level Agreements aus Standorten in Deutschland
  • Remote Services in variabler Kombination
  • Steuerung der Hardware-Lieferanten

Breites Technologieportfolio und Partnerschaften

Remotebetrieb kann nicht jeder. Dazu müssen nicht nur erfahrene ICT-Spezialisten in etablierten Qualitäts- und Einsatzprozessen vorgehalten werden, sondern auch ein breites Spektrum an Technologien, die den Remotebetrieb reibungslos ermöglichen. Schließlich stehen wir für den Systembetrieb gerade, damit Sie sich um die Rountine nicht zu kümmern brauchen.

Beispielsweise bringen wir Werkzeuge von HP, Netapp, Cisco, MS Exchange, HyperV, System Center, VMware, Oracle, SQL, Check Point, Spectrum, Icinga, BMC, ADDM, Citrix Sprungserver mit, damit die Anbindung an Ihr Rechenzentrum schnell und effektiv gelingt und das 24/7 Monitoring zeitnah in den Zustand einer proaktiven Überwachung und eines umfangreichen Reporting kommt.