TOP-Arbeitgeber 2016

Bei der operational services GmbH & Co. KG (OS), Joint-Venture der T-Systems und Fraport, genießen die Mitarbeiter eine außergewöhnliche Arbeitsplatzkultur. Hierfür erhielt das Unternehmen am 12. Februar 2016 in Berlin das bekannte „Top Job“-Siegel aus den Händen des ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Wolfgang Clement.

Der „Top Job“-Mentor würdigte die OS insbesondere für die strategische Ausrichtung auf eine nachhaltige Fachkräftesicherung durch gesteigerte Arbeitgeberattraktivität. Für den ICT Service Provider ist es die erste Auszeichnung als top Arbeitgeber. Mit dem Qualitätssiegel „Top Job“ zeichnet das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, Unternehmen aus, die sich auf bemerkenswerte Art und Weise für eine gesunde Arbeitsplatzkultur stark machen. Diese zeigt sich in der Qualität der Führungsarbeit und damit verbunden einer hohen Arbeitszufriedenheit und niedrigen Erschöpfungswerten innerhalb der Belegschaft.

Hohe Arbeitsplatzkultur

In dem seit 2002 durchgeführten bundesweiten Arbeitgebervergleich „Top Job“ hat die OS vor allem in den Kategorien Entwicklungschancen, Mitarbeiterzufriedenheit und Zusammenarbeit der Mitarbeiter überzeugt. Durch die Befragung bestätigten die Mitarbeiter mehrheitlich, dass Teamgeist und Teamarbeit in ihrem Arbeitsalltag eine überdurchschnittliche Bedeutung habe und für die hervorragende Entwicklung des Unternehmens maßgeblich sei. Darüber hinaus wurde durch die Befragten hervorgehoben, dass sie die auf die Mitarbeiter zugeschnittenen Weiterbildungsmaßnahmen sowie den Freiraum zur persönlichen Qualifikation sehr schätzen.

 „Wir sind sehr stolz auf unsere Auszeichnung mit dem ‚Top Job-Siegel’“, berichtet Dr. Ulrich Müller, Sprecher der Geschäftsführung der OS. „Und wir freuen uns natürlich auch, dass unser Einsatz für die Belegschaft auf diese Weise honoriert wird. Aber wir haben nicht vor, uns auf unseren Lorbeeren auszuruhen. Arbeitgeberattraktivität ist für uns ein wesentlicher strategischer Faktor. Mit Hilfe der ‚Top Job‘-Analyse und dem Feedback der Mitarbeiter werden wir unsere Arbeitgeberqualitäten weiter ausbauen. Denn nur mit zufriedenen und engagierten Mitarbeitern können wir weiterhin innovativ und unternehmerisch erfolgreich bleiben.“

„Die Auszeichnung ‚Top Job’ steht für eine nachhaltige Arbeitsplatzkultur, die in gleichem Maße gesund und leistungsorientiert ist. Die operational services schafft es, durch inspirierende Führungsarbeit, ein vertrauensvolles Miteinander und gute Arbeitsbedingungen ein fruchtbares Innovations- und Leistungsklima zu schaffen. Insgesamt verzeichnen wir bei den diesjährigen ‚Top Job’-Unternehmen eine überdurchschnittliche Gewinnsteigerung um durchschnittlich 20 Prozent. Dies unterstreicht aufs Neue die unternehmerische und strategische Bedeutung von Arbeitgeberattraktivität,“ urteilt Silke Masurat, Geschäftsführerin der zeag GmbH.

Die Wissenschaftler des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen unter der Leitung von Prof. Dr. Heike Bruch befragten online die Personalleitung nach den eingesetzten HR-Methoden und -Instrumenten. Zum anderen führten sie eine Mitarbeiterbefragung durch, die zu zwei Dritteln das Endergebnis bestimmt. Ein Drittel zählt das HR-Instrumentarium.

Für die aktuelle „Top Job“-Runde haben sich 103 mittelständische Firmen beworben. 93 Unternehmen dürfen das Siegel tragen. Insgesamt wurden 19.884 Mitarbeitende befragt. Gut die Hälfte arbeitet in Familienunternehmen. Unter den top Arbeitgebern finden sich 21 nationale und 11 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unternehmen 305 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 23 %.

v.l.n.r. Andreas Thoms (OS), Wolfgang Clement (Bundeswirtschaftsminister a. D.), Holger Lustig (OS)